Manifest von wenea und alliance earth

Translator

 

 

1. Grundsätze

 

 

Die geistigen, beseelten, lebenden, nicht verschollenen Wesen von wenea, ausgestattet mit allen Rechten der Schöpfung seit ihrer Entstehung im Mutterleibe,  sind gemeinsam mit allen anderen Stämmen der Erde die Inhaber aller Rechte der Schöpfung, die seit tausenden von Jahren alle Landflächen gemeinsam besiedeln und bewohnen, vereint in dieser Gemeinschaft,  die nunmehr selbst mit diesem rechtswirksamen Manifest die Bezeichnung "wenea" für ihre Gemeinschaft festgelegt haben, in ihrem Bestreben der Wahrnehmung der eigenen Verantwortung, die Freiheit, die Unabhängigkeit und den Frieden offen gegenüber und gemeinsam mit allen Wesen dieser Erde zu stärken und zu fördern, im Willen gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung, ihre Vielfalt zu leben im Bewusstsein der gemeinsamen Errungenschaften und der Verpflichtung gegenüber den vergangenen und aller künftigen Generationen, mit dem Wissen,  daß nur frei ist, wer seine Freiheit bewahrt und die Stärke der Stämme sich immer am Wohle jedes Einzelnen mißt, welche Zufriedenheit und Liebe jeder erleben und finden wird, mit der Erfahrung von Generationen,  daß niemals ein positives Recht über den geborenen Wesen stehen soll, sie nicht unterwerfen, nicht einschränken in ihrem Handeln und Denken beeinflußen darf, beauftragt mit dem Erhalt der Schöpfung gegen jede Art von fanatischen Zielen, gleichwohl im Wissen um die Bedeutung einer Sinnhaftigkeit einer toleranten Grundhaltung für das Zusammenleben denkender und fühlender Wesen, im tiefen Bestreben für den Schutz und den Erhalt ihres Lebensraumes, der gesamten Erde zu wirken, deren Recht auf den eigenen Bestand und Leben in jeder Weise und für alle Lebewesen die sie hervorbringt, haben dieses Manifest als ihre gemeinsame Vereinbarung unter und zwischen sich selbst wirkend, durch ihren höchsten Eid gegeben, verkündet und in den verbindlichen wirksamen Stand versetzt und für ihr zukünftiges Handeln die nachfolgenden Grundsätze erklärt.

 

 

2. Absichten und Ziele

 

 

wenea lebt nicht nur als feste Form, aber stets im Einvernehmen der Lebenden untereinander. Sie hat keine Konkurrenz, denn sie wetteifert nicht. Sie kapselt sich nicht ab, denn sie sucht alle Gruppen zu bereichern. Sie achtet alle großen Lehrer aller Zeiten, welche ihr Wissen um die Liebe offenbarten. Wer ihr angehört, übt die Weisheit der Liebe mit seinem ganzen Sein. Weder gesellschaftliche Schicht oder die ethnische Zugehörigkeit, noch körperliche Gebrechen, bedeuten für sie eine Schranke.

Sie trachtet nicht andere zu belehren; sie trachtet nur zu sein und durch ihr Sein zu geben. Sie lebt in der Erkenntnis, dass die Art wie wir sind, auch die Art sein mag von denen, die um uns sind, weil sie um die Einheit weiß. Sie macht sich nicht mit lauter Stimme bekannt, sondern wirkt in den feinen Bereichen des liebenden Seins. Sie verneigt sich vor allen, die den Weg der Liebe aufleuchten ließen und dafür ihr Leben gaben. Sie lässt in ihren Reihen keine Rangfolge zu und nur Strukturen, die in der Gemeinschaft untereinander vereinbart wurden, denn der Eine ist nicht größer als der Andere. Ihre Seelenverwandten erkennen einander an der Art zu handeln, an der Art zu sein und an den Augen und an keiner anderen äußeren Geste, als der geschwisterlichen Umarmung. Jeder einzelne weiht sein Leben dem stillen und liebevollen Umgang mit dem Nächsten und seiner Umwelt, während er seine täglichen Pflichten erfüllt, wie anspruchsvoll oder wie bescheiden sie auch sein mögen.

Sie weiß um die absolute Gültigkeit der Großen Weisheit, die nur dann verwirklicht wird, wenn die Menschheit aus dem obersten Gebot der Liebe handelt. Sie verspricht keinen Lohn, weder in diesem noch in jenem Leben, nur unsagbare Freude des Seins und des Liebens. Jeder trachtet danach, der Verbreitung des Wissens zu dienen, in aller Stille Gutes zu wirken und nur durch eigenes Beispiel zu lehren.
Die zu wenea gehören kennen weder Furcht noch Scham und ihr Zeugnis wird immer, in guten wie in schlechten Zeiten, gültig sein.

Die Gemeinschaft hat kein Geheimnis, kein Mysterium und keine Einweihung, außer dem tiefen Wissen um die Macht der Liebe und um die Tatsache, dass die Welt sich ändern wird, wenn wir dies wollen; aber nur, indem wir uns zuerst ändern.

Wer dazugehört weiß es. Alle, die sich dazugehörig fühlen, gehören dazu.

 

 

3. Rechte und Pflichten

 

 

"wenea" ist Mitglied der Weltgemeinschaft "alliance earth" und ist aus der Sicht der alten juristischen Welt als ein eigenständiges Völkerrechtssubjekt anzuerkennen (Erklärung).

"wenea" erfüllt alle Voraussetzungen als Körperschaft des öffentlichen Rechts (K.d.ö.R.) anerkannt zu werden. Ihre Anerkennung und der Status als K.d.ö.R., ist ihr nach den vorliegenden Gesetzen nicht zu verwehren.  

"wenea" hat sich zum Erhalt und um Schutz des gesamten Lebens auf dem Planeten, der Verständigung, der Kooperation und des Friedens, der Überwindung jeder Form von Rassismus und sozialer Ungleichheit und dem Gedeihen des Planeten Erde selbst, dieses Manifest gegeben.

"wenea" betont die uneingeschränkte Freiheit des Individuums, unabhängig von Religion, Kultur oder Hautfarbe. Dies umfasst auch die Freiheit zur Unversehrtheit der eigenen Körperlichkeit und die umfassende Selbstbestimmung im Hinblick auf alle physischen, elektromagnetischen und anderweitigen Manipulationen, Eingriffe und Maßnahmen,  die dazu bestimmt oder geeignet sind, Stoffwechsel, Motorik, Verhalten, Bewusstsein oder die ungehinderte Atmung zu beeinflussen.

"wenea" untersagt daher jegliche äußere, z.B. gesetzlich-staatliche Verpflichtung zur Einbringung, Verwendung oder Zulassung künstlich geschaffener oder verpflanzter Objekte wie Medikamente, Chips, Impfungen, Teststäbchen oder vergleichbare Verfahren, Injektionen, Blut, Blutserum, Stammzellen, Gewebe,  künstlicher oder transplantierter Organe. Das gilt sowohl vor der Geburt eines Neugeboren im Mutterleib, als auch zu jeglichem anderen Zeitpunkt nach der Geburt eines lebenden Wesens.

"wenea" erklärt alle natürlichen Ressourcen des Planten Erde zum Eigentum der gesamten Menschheit. Sie dürfen nicht zu spekulativen oder gewinnbringenden Zwecken verwendet werden. Dazu gehören u.a. alle Bodenschätze, wie ebenso die Luft, Wasser und Nahrung.

"wenea" erkennt ausschließlich und ohne jedwede Ausnahme, die Rechtsgrundlagen des "Überpositiven Rechts" an und somit die Entscheidungen jedes Einzelnen, die immer einen höheren Rang besitzen, als die Entscheidungen der Gemeinschaft. Juristische Rechte gelten nur durch individuelle Zustimmung. Es gilt grundsätzlich immer, "ich stimme nicht zu", sofern uns juristische Rechte auferlegt werden sollen, mit denen wir nicht einverstanden sind.

 

 

4. Gemeinschaft durch Kooperation


 


Die geistigen, beseelten, lebenden, nicht verschollenen Wesen dieser Erde, vereint in der Gemeinschaft wenea, im Willen gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtsamkeit, mit den Erfahrungen der Ahnen und vorhergegangener Generationen, mit dem stetigen Bestreben im Einklang mit der Schöpfung, bilden die Grundlage der neuen Gesellschaftsstruktur.

In wenea gibt es keine Herrscher und keine Beherrschten. Es gibt den Grundsatz der Kooperation, immer auf der Basis tiefer Verantwortung und der Vernunft, die aus dem Bewußtsein des umfassenden Wissens besteht sowie der Einsicht, daß niemand geringer ist als der Andere oder man selbst. Dies erfüllt unsere eigenen Aufgaben mit Leben. Wir hegen keinen Neid, weil unsere Aufgabe geringer erscheint, als die Aufgabe anderer, da es diesen geringeren Platz nicht gibt. weneaner wissen, es ist die einzige Lösung, mit gutem Willen alle Wesen der Erde für einen sozialen Wandel auf der nationalen sowie der globalen Ebene, zu vereinen.

weneaner sind fleißig und fördern gegenseitig die geistigen Fähigkeiten. Sie schaffen in der Kunst, der Kultur, der Technik, durch gemeinsames Wirken die innovativsten Dinge und Entwicklungen. Sie sind stets bestrebt, ohne andere zu verdrängen, mit dem Wissen um die Kraft jedes Einzelnen in der Gemeinschaft und akzeptieren die Fähigkeiten der anderen, woraus die Gesellschaft die ganzen Früchte trägt.

 

Das Sterben einer Gemeinschaft findet dann statt, wenn sie zerfällt und die Wesen immer weniger fröhlich, frei und kreativ werden. weneaner sind eine Gemeinschaft, welche zusammen hält und diese Kraft und Stärke nach außen trägt.

Teilen, als natürlicher Bestandteil von dem was wir als Wesen sind, ist jedem Wesen angeboren, während die profitorientierten Werte des Handels nicht Teil unserer angeborenen spirituellen Natur sind.

Denn bevor ein Kind zur Schule geht, drückt es ganz natürliche Liebe und Teilen in seiner Persönlichkeit aus. Aus diesem Grund bringen wir die Wesen guten Willens von der ganzen Erde zusammen, um die Gesellschaft zum Wohle aller zu transformieren. Wir erkennen einander und instinktiv erinnern wir uns daran, wer wir sind. Die Wesen beginnen diese Qualität untereinander zum Ausdruck zu bringen und steigern das allgemeine Wohlbefinden. Wir fühlen uns in Würde, es gibt uns Kraft und wir entwickeln Visionen.

Das Wunderbare daran ist die erstaunliche Macht einer vereinten Gemeinschaft. Wir sehen, was Teilen in Aktion bedeutet, daß wir dieses und jenes nicht benötigen. Wir brauchen nur uns und die Gemeinsamkeit. Das bringt Freude, Zufriedenheit und Harmonie untereinander.

Wenn Herz und Geist in einer großen Gruppe von Wesen verschmolzen sind, kommt es zu einer wahren Explosion der Freude, als ob die Seele jedes einzelnen Wesens in der Menge tanzt. Hier sehen wir den deutlichen Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Bewußtsein über die Weltanschauung.

Es ist der ultimative Moment in der Geschichte, auf den die Wesen seit jeher gewartet haben. Ein entscheidender Moment für die Wesen, um ihrer uralten Sehnsucht nach Einheit, Liebe und Brüderlichkeit Ausdruck zu verleihen.

 

Jetzt ist die Zeit, daß junge Wesen zusammenkommen und kollektiv verweigern, sich einer Gesellschaft anzupassen, die ihnen keine Stimme oder Hoffnung bietet.

Der Moment, an dem die Nationen der Erde gemeinsam handelnd die Armut in ihrer Gesamtheit beendet, wird das Wort „Neuverteilung" seinen richtigen Platz einnehmen und eine andere Bedeutung gewinnen. Wir beginnen im Sinne einer "gerechten" oder "richtigen" Verteilung zu denken und wir werden das Wort "fair" in Bezug auf globale Wirtschaftsvereinbarungen nicht mehr benötigen.

Dies sind wichtige, bedeutsame Überlegungen, die uns dabei helfen, intuitiv zu erkennen, was Teilen in seiner richtigen und ganzheitlichen Kraft erreichen sollte.

Das Gesellschaftssystem wenea setzt sich für die Wesen in allen Ländern ein und macht sich für ihr Wohlwollen und der Nachhaltigkeit allem gegenüber stark. Eigeninitiative, Verantwortung, Selbstentfaltung und Kreativität zum Wohle der Wesen und unserer zukünftigen Generationen, werden gefördert und unterstützt.

Die Wesen von wenea unterscheiden sich durch ein starkes WIR, von der jetzigen ICH bezogenen Gesellschaftsstruktur. Denn, geht es allen gut, geht es dem Einzelnen besonders gut.

Das neue System soll ohne Regierung im Sinne von Parteien/Politiker (wir geben ihnen weder die Macht über uns, noch gestehen wir ihnen andere Privilegien zu) ausgerichtet werden und durch einen von den Wesen gewählten inneren Kreis, weltweites Gehör finden.

Ein Kreis der weisesten weiblichen und männlichen Wesen, wird durch alle anderen bestimmt, um die Gemeinschaft zu vertreten. Der Kreis besteht aus insgesamt 9 weisen Wesen. Um in den obersten Kreis gewählt werden zu können, muß das 30. Lebensjahr vollendet sein. Diese Weisen bleiben so lange in ihrer Aufgabe, wie die Gemeinschaft es bestimmt oder sie durch ihr Ableben ausscheiden. Eine zeitliche Periode für ihr Wirken gibt es nicht. Die Kreise der Weisen vertreten alle anderen Wesen für jenes Gebiet, welches die Wesen von wenea selbst bestimmen.



Rechtskreis

 

wenea Gemeinschaft Wissen und Weisheit, als Religions-, Glaubens-, und Weltanschauungsgemeinschaft entstanden, ist nunmehr ein Völkerrechtssubjekt und wird nur dann juristische Verträge und Verhältnisse eingehen, wenn es die Lebenden von wenea für angemessen erachten. In dieser Welt zählen alleine die Rechte des Souveräns. Ansonsten gilt innerhalb wenea´s und im Außenverhältnis gegenüber wenea ausschließlich Überpositives Recht, der höchste Rechtskreis auf der Erde. Alle weneaner sind berechtigt, die Rechtskreise und ihre Wirkung auf sie selbst frei zu jedem einzelnen Vorgang zu entscheiden. Überpositives Recht ist unantastbar und steht über jedem juristischen Recht.



Vereinbarungen der Wesen

Die Menschen verhalten sich nach dem Naturrecht:

 

1. Töte nicht,

2. Stehle nicht,

3. Verhalte dich in allem und mit allem respektvoll.

 

Ziele

Die Gemeinschaft wird im Inneren eine autarke Kultur einführen, so fortschrittlich wie sie den Anspruch erheben kann. Dazu braucht es Zielsetzungen, um die Verwirklichung voran zu treiben. Die auf den spirituellen und moralischen Eigenschaften der Wesen, dem Respekt vor den Vorfahren und der Gerechtigkeit, vor der Familie und der Liebe zu ihrem Heimatland, basiert. Wir befreien uns von der künstlichen Matrix, die uns auferlegt wurde. Wir wollen Sein und kein Schein, die Wahrheit und keine Lügen.

 

Zielsetzung 1

Die Kreise müssen die aktuellen Situationen des täglichen Lebens im Außenverhältnis erfassen und den Menschen jetzt die Lösungen bieten. Insbesondere ist der Bereich Justiz gefordert. Allerdings sind auch die Kollegen aller anderen Kreise aufgerufen, Vorschläge und Lösungen einzubringen und zu erarbeiten.

 

Zielsetzung 2

Die aktuellen Verfahrensweisen müssen erforscht und fachgerechte Veränderungen zu den bestehenden Verwaltungsvorgängen entwickelt werden. Der unmittelbare Ablauf in den verschiedenen Kreisen ist in Erfahrung zu bringen.

 

Zielsetzung 3

Wir schaffen etwas Neues und lassen das Alte hinter uns.

Es sind neue Inhalte der einzelnen Kreise und ihren untergeordneten Kreisen zu schaffen. Dazu gehören neue Ziele, neue Verfahrensweisen und Inhalte.

Erschaffung und Festlegung der Kreise in den Regionen.

 

 

Kreis 1

 

Inneres und äußeres System

 

Alle schon in der Gemeinschaft befindlichen weneaner sind sich der umfassenden Aufgabe, eine neue Gesellschaftsstruktur zu verfassen, bewußt und auch der Verantwortung, die damit einhergeht. Die wichtigsten Bereiche haben besondere Aufmerksamkeit und gehören dem inneren wie dem äußeren Kreis an. Man kann auch sagen, wie innen so außen. Je schöner etwas im Inneren ist, um so schneller und wirkungsvoller kann es sich im Außen entfalten und zu allen Wesen der Erde getragen und umgesetzt werden.

Beides gehört zusammen und sollte von jedem Wesen aus der Gemeinschaft gelebt, gestärkt und unterstützt werden. Nur in einer starken Gemeinschaft kann eine Kraft und Stärke entstehen, die von nichts und niemandem durchbrochen werden kann.

Im inneren Kreis werden alle Dinge vorgenommen, die unerläßlich für die Gemeinschaft sind und für einen reibungslosen Alltag sorgen.

Dazu gehören die Schließung von Orten, deren Nutzen darin besteht, uns Wesen zu benachteiligen, zu kontrollieren oder auszunutzen. Deshalb ist es unabdingbar diese Institutionen, die diese Ziele verfolgen, von unserer Gemeinschaft fernzuhalten.

Das umfaßt Patentämter, Handwerks- und Handelskammern, TÜV, Versicherungen, Finanzämter sowie Behörden, deren Aufgaben in der Hauptsache zur Kontrolle und Überwachung dienen und zur Tyrannei der Wesen installiert wurden.

Vereinbarungen, die von irgendwelchen Wirtschaftsvereinigungen weltweit getroffen wurden, gelten für wenea nicht. Es müssen neue Verhandlungen in die Wege geleitet werden, jedoch nur dann, falls dieses von den Wesen gewünscht wird.

Eine massive Verkleinerung des bürokratischen Aufwandes ergibt sich aus sich selbst heraus, wird von den Wesen von wenea befürwortet und voran getrieben. Hier gilt, je weniger umso besser. Wesen, die sich ihrer Verantwortung bewußt sind, können die erarbeiteten Ziele jeder Zeit, zum Wohle aller Wesen, ein- und umsetzen.

Die Aufgaben für die äußeren Strukturen sind mit den inneren Strukturen gleich zu sehen. Beides gehört zusammen und bildet eine Einheit. Beides ist voneinander abhängig und soll aufeinander abgestimmt funktionieren. Deshalb wird alles aus dem inneren Kreis an den äußeren Kreis weitergegeben und koordiniert.

 

Harmonie und das Friedenssystem

 

Die weisen Überlegungen und Vereinbarungen der Wesen stimmen darin überein, daß es in der neuen Gemeinschaft von wenea friedlich und harmonisch einhergehen wird. Sie leben weder unter Zwang, noch müssen sie Regeln befolgen, die für sie entgegen ihrem Willen gemacht wurden.

Die Wesen leben im Einklang miteinander und treffen überlegte weise Entscheidungen, um Schäden jeglicher Art abzuwenden, gemäß der Goldenen Regel: „Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem anderen zu.“

Sollten sich durch äußere Einwirkungen entsprechende Situationen ergeben, haben die weneaner jeder Zeit die Möglichkeit, sich in angemessener Weise zu verteidigen.

Die Befähigung zum Selbstschutz wird befürwortet, wenn es sich insbesondere um Unterwerfungsversuche oder Bedrohungen durch private, executive oder militärische Organisationen handeln sollte. Waffen zur Selbstverteidigung sind erlaubt.

Der Schutz der Wesen von wenea hat absolute Priorität. Es werden alle Maßnahmen ergriffen, um die weneaner im Fortbestehen zu erhalten und zu schützen. Um das zu gewährleisten, wird der sofortige Stop aller lebensbedrohenden Maßnahmen, wie 5G, Chemtrails, Biowaffen, militärische Forschungen sowie Fremdwaffen auf unseren Gebieten veranlaßt.

Für den Katastrophenschutz ist die Gemeinschaft zuständig.

 

Tribunal der weneaner

 

Die Gemeinschaft weiß, daß jedes Wesen als ein gutes Wesen auf die Welt kommt. Es ist geboren worden, um all das Schöne und Gute wahrzunehmen. Jeder von uns wünscht sich im Leben nur Sicherheit, Liebe, Frieden und Glück.

Aber manchmal machen die Wesen auf der Suche nach diesen Dingen Fehler. Die Gemeinschaft sieht diese Fehler als einen Hilferuf.

Wie sollte der Umgang der Gemeinschaft mit antisozialem, straffälligem Verhalten aussehen? Sollte und kann man den Weg, der über Jahrhunderte beschritten wurde, verlassen und eine ganz andere Richtung einschlagen?

Wenn man etwas ganz Neues errichten möchte, sollte dieses auf alle Bereiche umgesetzt werden. Somit ist das auch hier möglich. Mit dem richtigen „Schlüssel“ können alte Strukturen durch Neue ersetzt werden.

Eine Gemeinschaft lebt von den positiven Eigenschaften, guten Taten, Stärken und Fähigkeiten der Wesen. Wir sollten und müssen uns darauf besinnen und die entsprechende positive Konditionierung in unsere Denkweise implizieren. Warum sollen nicht ihre guten Taten und Eigenschaften hervor gehoben werden? Die weneaner sind zu der Überzeugung gelangt, daß es durchaus möglich ist, diese hervor zu heben und die Wesen auf diese Art und Weise auf den rechten Weg zu geleiten.

Wobei hier unterschieden werden muß, wie schwerwiegend diese Fehler sind bzw. waren, welche die Wesen begangen haben. Dieses gilt es vor dem Tribunal der weneaner offen zulegen, zu analysieren und eine weise Entscheidung zu finden.

 

Finanzkraft und Wertesystem

 

Mit der Erkenntnis, daß materieller Reichtum in seiner Gesamtheit nur eine Illusion ist und Abhängigkeiten und Machtstrukturen ermöglicht, die eine zerstörerische Wirkung auf die Schöpfung mit all ihren Wesen entfaltet, schafft sich die Gemeinschaft von wenea ein eigenes Wertesystem. Dieses Wertesystem befreit jedes Wesen der wenea Gemeinschaft aus Abhängigkeiten gegenüber Fremdverwaltungen. Damit entfällt auch die Notwendigkeit, aus der Not heraus Tätigkeiten ausüben zu müssen, die nicht im Einklang mit der Schöpfung und der Natur eines jeden Wesens sind, um sich mit den Gütern des täglichen Bedarfs zu versorgen. Mit den Ländern weltweit sollen, zur gegebenen Zeit, entsprechende Kooperationen zur Verbreitung dieses Wertesystems ins Leben gerufen werden.

 

Wertesystem: Die Währung heißt wenea Mark.

 

Die Grundlage für das Wertesystem und letztendlich der Kaufkraft der wenea Mark bilden die geistige und körperliche Schaffenskraft der weneaner. Da diese weder von außen beeinflußbar noch manipulierbar sind und die Menge der zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel sich an der Anzahl der Wesen von wenea orientiert, ist die wenea Mark frei von Inflation. Ebenso wird es durch das Fehlen von kriminellen politischen Entscheidungsträgern, Institutionen und manipulierenden Medien nicht mehr möglich sein, so etwas wie Geldwertverfall und Inflation zu inszenieren.

Darüber hinaus wird es auch keine Institutionen zur Überwachung der wenea Mark geben. Denn es wird jedes einzelne Wesen von wenea selbst sein, welches diese intuitive Hütung der wenea Mark im vollen Bewußtsein darüber ausübt, daß einerseits mit der Absicherung eines jeden Wesens durch das Lebensgeld jede ungerechtfertigte Vorteilsnahme gegenüber Anderen oder dem Wertesystem selbst sinnlos und andererseits auch ein Betrug gegen sich selbst und seine eigene Lebensgrundlage ist.

Im wenea Zahlsystem wird es weder Zinsen, Zinseszinsen noch negative Kontensalden geben. Ebenso werden weder Steuern, Sozialabgaben oder sonstige, willkürliche behördliche Abgaben erhoben. Tragen wird sich die wenea Gemeinschaft über eine geringfügige Abgabe auf alle Zahlungstransaktionen über die wenea Bank.

 

wenea Bank und Lebensgeld

 

Mit dem Start des wenea Zahlsystems erhält jedes Wesen von wenea automatisch ein Konto bei der wenea Bank, mit einem Startwert von 10 Millionen wenea Mark bestückt, welches durch die Schaffenskraft aller weneaner in der Gemeinschaft gesichert ist. Das genannte Lebensgeld wird nur einmal gegeben, gilt auch nur für den jeweiligen Inhaber der Kontonummer und kann nicht vererbt werden. Die Kontonummer ist identisch mit der Ausweisnummer. Die Vergabe einer weiteren Kontonummer entfällt daher.

Für den gewerblichen Handel werden gesonderte Konten mit eigener Kontonummer und separater Karte auf Antrag vergeben. Es gibt kein weiteres Startgeld für den gewerblichen Handel. Die Handlungsfähigkeit eines Geschäftskontos muß durch eigene Mittel, Anschubfinanzierung durch die wenea Bank oder durch Verkaufserlös erbracht werden.

Die Umsetzung des wenea Zahlsystems vollzieht sich in 3 Phasen

Während der 1. Phase besteht für alle weneaner die Möglichkeit, untereinander mit wenea Schecks zu handeln. Dabei handelt es sich ausschließlich um einen unbefristet gültigen Verrechnungsscheck, der eine verbindliche Zahlungsvereinbarung zwischen den handelnden weneanern darstellt. In Eigenverantwortung führen die Wesen von wenea ihr Konto mit der gleichen Verbindlichkeit, wie es bei einer Kontoführung durch eine externe Bank der Fall wäre.

Da während dieser 1. Phase die Summe der Kontoguthaben die aktuellen Kaufmöglichkeiten weit übersteigt, ist die Deckung eines jeden Lebensgeldkontos während der 1. Phase gewährleistet.

Mit der 2. Phase übernehmen die Buchungsstellen der wenea Bank die Kontoführung im Dienste der Wesen von wenea. Diese verbuchen die bis dahin ausgestellten wenea Schecks und ergänzen selbige durch weitere, bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten. Mit dem Beginn der 2. Phase und der gleichzeitig zunehmenden Kaufmöglichkeiten werden durch die wenea Bank Schutzmechanismen aktiviert, die einerseits die Kontodeckung eines Lebensgeldkontos garantiert und andererseits die finanzielle Handlungsfähigkeit eines Wesens von wenea lebenslang gewährleistet.

Mit der Vollendung der 3. Phase werden wenea Wertnoten flächendeckend herausgegeben. Daraus ergibt sich, daß vor der flächendeckenden Ausgabe von Wertnoten nur ein Handel zwischen den Wesen von wenea möglich und zulässig ist. Erst mit der Vollendung der 3. Phase wird es auch für Wesen außerhalb von wenea möglich sein, in voller Eigenverantwortung einen Werteausgleich mit der wenea Mark vorzunehmen.

Mit der wenea Mark ist die Beteiligung an Aktien- und / oder Devisengeschäften, dem Rohstoff- oder dem Derivatenhandel und an allen sonstigen spekulativen Geschäften, wie beispielsweise dem Börsenhandel, weder vorgesehen noch zulässig. Dabei soll der aktuelle Wechselkurs zwischen wenea Mark und Euro als Orientierung zwischen handelnden weneanern und nicht als Grundlage für Spekulation oder Kapitalflucht dienen.

Sollte es dem Wunsch der Wesen von wenea entsprechen, wäre eine Übernahme des wenea Geld-, Zahl- und Wertesystems in ein juristisches Staatssystem jederzeit möglich.

 

Schutzwahrung

 

Wir, die weneaner, sind eine friedliebende Gemeinschaft und werden jede feindseelige Handlung von uns weisen, werden uns jedoch verteidigen, wenn es von Nöten ist. Wer uns angreift, wird mit einer Gegenreaktion rechnen müssen.

Um Angriffe von außen oder von bestimmten Organisationen abwehren zu können, werden wir uns durch technologische Anlagen für den Verteidigungsfall unserer Gebiete vorbereiten und diese gegebenenfalls entsprechend einzusetzen wissen.

In Anlehnung an das Schweizer Modell werden Bürgerwehren und entsprechende Netzwerke vor Ort aufgebaut und den Wesen zur Verfügung gestellt, um alles Notwendige zu koordinieren, wenn entsprechende Notfälle eintreten.

 

 

Kreis 2

 

Agrarwesen und Beköstigung


Agrarwesen


weneaner leben im Einklang mit allem was ist. Insbesondere ehren wir Mutter Erde, denn wir wissen, wie sehr wir sie brauchen. Sie ist stets mit der größtmöglichen Sorgfalt zu behandeln.

Wir begegnen ihr mit Weisheit und Achtung und verzehren nicht, weil wir überlegen sind. Wir beraten, bevor wir säen. Wir ernten nur die Dinge, die wir tatsächlich brauchen.

Eine gute Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil für den gesunden Körper eines jeden Wesens. Die weneaner bevorzugen unbehandelte Pflanzen, Früchte und gesunde Tiere.

Die Grundvoraussetzung für eine vollwertige Ernährung sind natürlich gewachsene Pflanzen. Diese werden durch weises Ausbringen und kombinieren in Symbiose untereinander und ohne chemische Düngemittel und Schädlingsbekämpfung prachtvoll gedeihen. Durch reines Wasser und saubere Böden wird dies zusätzlich begünstigt. Die Wesen von wenea werden keine Laborkost oder chemisch hergestellte Pflanzen akzeptieren. Jede gesunde Frucht oder Pflanze wird ohne Reglementierung verwendet.

Die Wesen von wenea haben dafür entsprechende Samenbörsen, um zu gewährleisten, daß jeder gesundes Saatgut bekommt, so daß Vitamine und Spurenelemente in ihrer ursprünglichen Zusammensetzung gesichert sind.

weneaner sind strikt gegen Massentierhaltung und setzen sich für das Tierwohl ein.

Bauern und Landwirte sind für wenea unabdingbare und willkommene Kooperationspartner.

 

Selbstversorgung

 

Die Selbstversorgung ist ein sehr wichtiger Bestandteil für die Wesen von wenea. Jeder, der einen Balkon oder Garten hat, kann im kleinen seinen Teil zu einer besseren und gesunden Ernährung beitragen. In den dörflichen Gegenden können sich die Wesen zusammenschließen und jeder pflanzt etwas an, was in der Gemeinschaft gegenseitig getauscht werden kann. So ist der Keim der Selbstversorgung gesetzt und kann sich weiter entfalten.

Unabhängige, schon bestehende Dörfer wirken mit den Wesen der Gemeinschaft zusammen und bauen weitere Dörfer aus und auf.

Für dichtbesiedelte Regionen ist das Wissen um die Funktionsweise von „essbaren Städten“ zu erlangen. Rahmenbedingungen werden geschaffen, um in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit Nahrhaftes zu pflanzen, zu pflegen und die Erträge zu ernten. Jeder macht, was er kann und nimmt sich das, was er braucht.

Eine andere Variante sind die hängenden Fassadengärten, wo Essen vom Balkon oder Fenster gepflückt wird. Entsprechende Systeme sind schon erdacht.

 

Beköstigung

 

Ein gesundes Leben, mit allem was Körper und Geist brauchen, können wir mit dem, was wir essen und trinken, erreichen. Reines gesundes Wasser, genauso wie nicht vergiftetes oder genmanipuliertes Essen steigern die Lebensqualität erheblich.

Ebenso gehört das Wissen um Kräuter und Heilkräuter für die Gesundheit des menschlichen Organismus dazu. Es gibt kein Unkraut! Jedes Kraut hat eine heilende Wirkung und kann mit erforderlicher Kenntnis eingesetzt werden.

 

Lebenskreis

 

Wir haben vereinbart, daß die Erde als Stätte der Geburt und des Lebens, genau wie wir selbst, jede Art der Anerkennung auf ihr eigenes Leben besitzt. Unsere Aufgabe ist ihr Schutz und ihre Pflege, so daß sie für uns weiterhin Leben, Nahrung und alle notwendigen Dinge bereithält. Wir nehmen nur das von ihr, was wir wirklich brauchen. Sie ist wie wir und wir sind wie sie. Wir sind eins.

Alle Tiere und Pflanzen sind ein Geschenk der Erde an uns alle. Sie sind nicht weniger als wir, jedoch haben sie eine Aufgabe für unser Leben, unseren Geist und unsere Seele. Sie stärken unsere Möglichkeiten und Weiterentwicklung, deshalb haben sie auch unsere Aufmerksamkeit und Fürsorge verdient. Ohne sie können wir nicht existieren. Ohne sie sind wir verloren.

Die meisten Wesen sind sich darüber bewußt, daß die Böden mit Giftstoffen belastet und vergiftet sind. Die Gifte, die über Flugzeuge noch tagtäglich versprüht werden oder über Pestizide in den Boden gelangen, vergiften Pflanzen, Bäume, Sträucher, unsere Tiere und letztendlich auch uns.

Für die Bodenreinigung von Giftstoffen brauchen wir entsprechende Mittel, die uns dabei die nötige Unterstützung geben. Zum Beispiel können dem Boden Mikroben oder Hanf beigegeben werden, welche hervorragend zur Regeneration des Bodens beitragen.

Windräder werden schnellstmöglich abgebaut, da sie unsere Vögel und Insekten zerfetzen, die Natur verschandeln und absolut schädlich für den menschlichen Organismus sind. Zudem ist ihr Nutzen für die Energieversorgung ökonomisch unerheblich.

Eine nachhaltige Aufforstung für die Gebiete, in denen man heute Bäume fällt, um sie ins Ausland zu verschenken, ist unabdingbar.

Keine Plastik-Verpackungen mehr, es geht auch nachhaltiger und schonender für die Natur.

Umwelt, Naturschutz und Bau müssen daher im Einklang mit der Natur sein.

 

 

Kreis 3

 

Erwerb und Gemeinnützigkeit

 

Wir kooperieren, wir streiten nicht, weil jede Entscheidung die wir treffen der Weisheit und der Erfahrung unserer Vorfahren entspricht. Wir lernen Wissen zu erhalten und zu verwirklichen. Wir fordern nicht andere heraus, sondern nur uns selbst. Wir lernen dazu, nehmen die Weisheit auf allen Wegen mit, deren Inhalt wir stets, wie uns selbst, verbessern.

 

Erwerbstätigkeit

 

wenea'ner leisten so viel wie sie können, um ihren Anteil zur Gemeinschaft beizutragen und diese zu erhalten.

Die Wesen von wenea sind kreativ, zuverlässig, erfinderisch und immer auf das Wohlergehen der Gemeinschaft bedacht. Sie schaffen somit eine große Vielfalt.

Jeder weneaner bestimmt seine Tätigkeit selbst und geht somit seiner Berufung nach. In der Zukunft brauchen wir keine regulierenden Kammern, denn jedes Wesen ist sein eigener Meister.

Die Erhaltung und der Wiederaufbau der alten handwerklichen Gewerke stehen für die weneaner und ihre Gemeinschaft als Errungenschaften im Vordergrund und werden von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Es handelt sich um Wissen, daß eine unschätzbare Wertigkeit für alle Wesen hat.

Die Wesen wirken entweder in Eigenverantwortung oder verbinden sich mit Kooperationspartnern.

 

Gemeinnützigkeit

 

weneanern ist jede Art von Spaltung fremd, denn sie leben die Gemeinschaft.

Die Wandlung beginnt im Bewußtsein der Wesen, die von Reife und Urteilskraft geleitet sind. Mit dem neuen Verständnis zu materiellem Reichtum nehmen weneaner Abstand von Almosen spendenden Institutionen. Auf Grund des reichlichen Lebensgeldes, für Neugeborene bis zum Greise, muß kein Wesen mehr betteln gehen.

 

Sippe

 

Die Familie ist das kleinste und wertvollste Glied der Gemeinschaft, ihr Zusammenhalt wird bei wenea stets gefördert.

weneaner stehen für ein starkes Familiengerüst und sind somit kraftvolle Stützpfeiler für jeden der Familie und der Gemeinschaft. Denn diese beginnt in der Familie und wird mit Herz und Verstand in jeglicher Form und mit höchster Priorität gefördert. Ob jung oder alt, gemeinsam vergrößert sich das Potential um ein Vielfaches, da die jungen Wesen von den alten Wesen lernen und umgekehrt. Dies wird in allen Bereichen ihres Wirkens gelebt.

 

Heranwachsende

 

Die kleinsten und heranwachsenden weneaner werden in der Geborgenheit und dem Schutze der Gemeinschaft zu ihrem wahren Potenzial heranreifen und sich entfalten, um ihren Weg ins eigenständige Leben zu beschreiten. Mit der Erfahrung von verschiedenen Generationen wird alles zum Wohle der Heranwachsenden in dem Wissen, frei aufwachsen zu können, getan. Für die Gemeinschaft ist es ein tiefes Bestreben, daß die heranwachsende Generation im besonderen Maße geschützt wird.

 

Senioren

 

Senioren, die in ihren Familien verbleiben, geht es erfahrungsgemäß besser und sie bleiben länger fit, werden geistig gefordert und bleiben agil, tragen zur Gemeinschaft mit ihrer Weisheit und Lebenserfahrung bei.

Sie sind Wesen, die sich für ihre Nachkommen aufgeopfert haben, um ihnen ein einfacheres Leben zu hinterlassen. In der Gemeinschaft wenea erfahren alle Senioren unsere gesamte liebevolle Aufmerksamkeit und einen erfüllten Lebensabend.

 

Behinderte

 

Körperlich und geistig eingeschränkte Wesen verdienen bei wenea die volle Aufmerksamkeit, um ihnen ihr Dasein so lebenswert wie möglich zu gestalten. Entsprechend der Art ihrer Einschränkung werden die Wesen in den Familien unterstützt und liebevoll durch die Gemeinschaft umsorgt.

 

Wohlergehen

 

Den weneanern ist die Gesundheit ein wichtiges und heiliges Gut. wenea möchte gesunde und zufriedene Wesen, ohne Chemie und Pharmaunternehmen, soweit dies anfänglich möglich ist, denn unsere Mutter Erde hat uns alles mitgegeben, was wir für uns und unser Wohlergehen brauchen.

Die Gemeinschaft klärt über diese Aspekte auf und bietet jede Möglichkeit der Unterstützung, um die Gesundheit aller Wesen zu fördern und zu erhalten. Flächendeckende Aufklärung über entsprechende Informationsquellen sind für weneaner frei zugänglich.

Ursprungsbehandlung statt Symptombehandlung, ist bei wenea Priorität. Ein großes Umdenken der jetzigen Heilbehandlung findet bereits statt. Es ist Zeit unsere Gesundheit und die Gesunderhaltung wieder in den Bereich des jeweiligen Individuums zu übergeben, so daß jedes einzelne Wesen für seine Gesundheit selbst verantwortlich ist. Dazu gehört vor allem eine mentale Stärkung, ein gesundes Selbstwertgefühl und Vertrauen in die eigenen Kräfte. Die Möglichkeiten der Gesunderhaltung sind sehr vielfältig. Die Wesen von wenea sind eine vom modernen Fortschritt überzeugte Gemeinschaft. Sie beziehen alle modernen sowie bereits altbewährte und doch vergessene Technologien in ihre gesundheitlichen Planungen mit ein. Das Wohl aller rückt an die erste Stelle, denn nur wenn wir gesund sind, Freude und Liebe empfinden, können andere daran mitwachsen. Jedes Wesen sollte viel Gefühl, Leidenschaft und Liebe investieren, damit die `Blume´ blühen und gedeihen kann.

 

Tierwohl


Was für die weneaner gilt, gilt sowohl für die Tiere in ihrem Umfeld als auch für alle Tiere in der freien Natur. Voraussetzungen sind geschaffen und werden umgesetzt.

 

Wissensniveau

 

Wir sind fleißig, strebsam und fördern unsere geistigen Fähigkeiten. Aus Erfahrungen werden Erkenntnisse, woraus Wissen entsteht.

Mit unserer wenea Akademie gehen wir in unserer Gemeinschaft neue Wege der Wissenserarbeitung. Die jüngsten Wesen der Zukunft sollen mit lebensbejahendem Wissen aufwachsen. Ein Wissen, welches im Einklang mit der Natur und allen anderen Wesen in Harmonie steht. Bei uns heißt es für's Leben lernen und lösungsorientiertes Wirken in allen Bereichen zu fördern und zu gewährleisten.

Die kleinen und größeren Wesen geben den Ton an, bei dem was sie sich an Wissen erarbeiten möchten, ganz nach ihren vorhandenen Fähigkeiten und Potenzialen ausgerichtet. Wir stehen für lebenslange Wissenserarbeitung, ohne Altersbegrenzung.

Die kleinen und heranwachsenden weneaner sind wieder mit Begeisterung bei allem dabei. Ohne Zwang… mit viel Motivation, Spaß und Freude.

Zahlreiche Projekte, die in einer großen Auswahl angeboten werden, fördern die Gemeinschaft, die Kreativität und führen zu eigenständig durchgeführten weiteren Projekten, der kleinen und größeren Wesen.

Alle Wesen werden selbstbewußt durch die sich entfaltete Selbstbestimmung. Was sie erarbeiten, vergessen sie ihr Leben lang nicht mehr, denn es beruht auf Wissen aus den eigenen Erfahrungen und den sich daraus ergebenden Erkenntnissen. Alle kleinen Wesen sind von Geburt an Genies.

 

Technik & Forschung

 

In der Technik und Forschung geht es um das gemeinsame Streben nach neuen innovativen und nachhaltigen Entwicklungen. Wir streben ohne andere zu verdrängen. Wir widmen uns dem gemeinsamen Ziel und akzeptieren die Fähigkeiten der anderen.

Deshalb bevorzugen wir Techniken und Forschungen, die ausschließlich auf das Wohl der Wesen, der Tiere und der Nachhaltigkeit der Natur gerichtet sind.

Erfindungen und das Wissen darum sind in vielen Richtungen schon vor langer Zeit erdacht worden. Sie wurden ebenfalls aus unserer Kultur vor ca. 200 Jahren entfernt. Wir weneaner holen sie uns zurück und werden sie zum Wohle aller Wesen anwenden.

Jede Forschung und ihre Anwendung dient nur noch dem Wohle der Wesen und darf nicht gegen sie verwendet werden. Alle Forschungsprojekte oder deren Anwendung, die in eine gegenteilige Entwicklung gehen, sind sofort zu beenden.

 

Kultur/Tradition

 

Die Aufarbeitung unserer Geschichte und Kultur über unsere Vorfahren und Ahnen spielt eine sehr wichtige Rolle. "Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten."

Eine Gemeinschaft, die ihrer Kultur beraubt wird, ist faktisch eine tote Bewohnerschaft, die leicht zu manipulieren und zu überwachen ist. Die Wesen von wenea kennen zum Teil ihre Geschichte und wissen genau von dieser absichtlichen Verwirrung. Das Verlorene ist in mühevoller Arbeit wieder herzustellen.

Jeder muß wissen aus welchem großartigen Land er kommt und welche Ahnen es hervorgebracht haben. Das beanspruchen die weneaner auch für sich. Die wahre Geschichte und nicht die umgeschriebene Darstellung der Wirklichkeit ist und wird Grundlage jeder Lehre sein.

Den jüngeren Wesen unserer Gemeinschaft wurde unsere uralte und wunderschöne, poetische wie vielfältige Sprache vorenthalten und wir tragen dafür Sorge, daß sie ihren Platz wieder einnimmt. Sie gehört zu unserer Kultur, ist sehr alt und für die ganze Erde bedeutend. Sie ist nicht verloren! Wir schätzen sowohl ihren Wert als auch ihre Bedeutung und geben sie an unsere Nachfahren weiter.

 

 

 

Kreis 4

 

Unternehmergeist, Energie

Wirtschaftskreislauf


wenea unterstützt und erschafft wirtschaftliche Kooperationen auf der gesamten Erde, damit die Kommerzialisierung ihre Herrschaft über das Bewußtsein der Menschheit verliert. Das Prinzip des Teilens hat bereits begonnen und manifestiert sich weltweit in seiner grenzenlosen Vielfältigkeit.

Die Wirtschaft hat großen Einfluß auf den Frieden und die Nachhaltigkeit. Ein neues regionales oder nationales Wirtschaftssystem spart unnötige Lieferzeiten und Wege. Es ist an die tatsächliche Bedarfsnachfrage gekoppelt. Alles läuft in Kooperation mit den Herstellern und Handwerksbetrieben.

Ein neues Wirtschaftssystem ist für die Gemeinschaft da und mit seiner Erschaffung auf die Bedürfnisse der Wesen auszurichten und nicht umgekehrt. Je unabhängiger eine Gemeinschaft in ihren Produktionskreisläufen ist, umso freier und selbstbestimmter kann jedes Wesen durch sein Wirken einen Teil dazu beitragen.

 

Energie

 

Das Ziel der wenea Gemeinschaft ist es, jedem weneaner jederzeit kostenlos freie Energie zur Verfügung zu stellen.

Ideen und Projekte haben die Wesen in diesem Bereich mehr als genug. Die Natur hat uns alles gegeben, was eine gut funktionierende Gemeinschaft braucht und es will genutzt werden.

 

Verkehrswesen und digitale Infrastruktur

 

wenea steht für die modernen technologischen Entwicklungen und ist ihren Fortschritten gegenüber aufgeschlossen, solange diese den Wesen zu ihrem Nutzen und nicht zu ihrem Schaden gereichen. Die Technologien stehen bereits in diesen Bereichen zur Verfügung und müssen lediglich praktisch umgesetzt werden.

 

Verkehrswesen

 

Die Zukunft der Verkehrsmittel wird sich durch Umweltverträglichkeit, Schnelligkeit und moderne Technologie zu Boden, Wasser und in der Luft auszeichnen.

Sie erscheinen uns zwar als neue Technologien, jedoch wurden sie schon vor langer Zeit erdacht und funktionsfähig erfunden. Das Wissen darum teilen wir gerne mit allen Wesen dieser Erde.

Die weneaner werden diese Technologien nach ihrer Verträglichkeit für die Umwelt und zum Wohl der Wesen auswählen. Es ist unerläßlich, Kenntnisse im Umgang mit ihnen zu erlangen.

 

Digitale Infrastruktur

 

Die weneaner werden sich auch weiterhin in der digitalen Welt bewegen. Es gilt in diesem Bereich innovative Wege zu gehen und alle Möglichkeiten zu erkunden, die für unsere Gemeinschaft zum Vorteil gereichen.


 

 

5. Gebiet und Geltungsbereich

 

(1) Der Geltungsbereich von wenea umfaßt verschiedene Gebiete und Landflächen. Das Gebiet des alten, wie des nunmehr neu entstandenen wenea, beinhaltet alle Gebiete die westlich des Ural liegen und sich auf dem Festland bis einschließlich Portugal erstrecken. Menschen aus allen anderen Landflächen der Erde gehören organisatorisch zu alliance-earth. Sie können auf eigenen Wunsch ebenfalls in die wenea-Administration einbezogen und dort registriert werden. Ansonsten gilt grundsätzlich die Regel, überall dort, wo die Zuständigkeit von wenea erkennbar ist und/oder deklariert ist und/oder veröffentlicht ist und/oder sich Menschen den Inhalten und Wertvorstellungen zugehörig fühlen und sie leben, gelten die Rechte und Vereinbarungen von wenea.